Fortbildung „Medienbildung in der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit“

24. Januar 2018

WP_20180120_16_06_28_Pro

Am 20. Januar 2018 fand eine Fortbildung zur Verlängerung der Jugendleitercard (JULEICA) zum Thema „Medienbildung in der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit“ statt.

14 junge Menschen stellten sich von 10.00 bis 16.00 Uhr den Herausforderungen, die sich auch für die evangelische Kinder- und Jugendarbeit als Folge der Digitalisierung ergeben. Referentin Marie-Juliette Leißner (Medienpädagogin) leitete die Teilnehmer*innen vor allem zur Reflexion ihrer eigenen Mediennutzung an. Außerdem gab sie Hintergrundinformationen zu den von jungen Menschen favorisierten Social Media Diensten YouTube, Instagram, Snapchat und WhatsApp und informierte die Teilnehmer*innen über deren Chancen und Risiken vor allem für Kinder und Jugendliche.

Einen weiteren Schwerpunkt der Fortbildung bildete der Umgang mit (Cyber-)Mobbing in Kinder- und Jugendgruppen. Gemeinsam wurden die Unterschiede von Mobbing „online“ und „offline“ erörtert und der Lösungsansatz des No-Blame-Approach diskutiert.

Zum Ende der Fortbildung entstand eine offene Diskussion über ganz praktische Fragen hinsichtlich der Mediennutzung in der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit, etwa ob auf Konfirmandenfahrten ein striktes Handyverbot zielführend ist oder nicht. Als ein Ergebnis dieser Diskussion kann sicherlich genannt werden, dass bei solchen Fragen auch immer das eigene Mediennutzungsverhalten reflektiert werden muss.

Insgesamt war es eine spannende und lehrreiche Fortbildung mit einer motivierten Referentin und vielen diskussionsfreudigen Teilnehmer*innen, die den Tag gemeinsam auf Augenhöhe gestaltet und so die Fortbildung zu einer ganz besonderen Veranstaltung gemacht haben.